Kästner erneut im A-Feld!

Am vergangenen Wochenende fand in Castrop-Rauxel das 2. Deutsche Jugend-Ranglistenturnier statt. Von den HOTSOX nahm erneut Nina Kästner teil. In dem mit 103 Mädchen und Jungen erneut erfreulich großen Feld spielte sie im Mädchen-A-Feld. In Runde Eins hatte sie ein Erwartungsgemäß schweres los. Gegen die spätere Turnier-Vierte Sarah Reich verlor sie mit 0:3. 

Im ersten Trostrundenspiel ging das Lospech direkt weiter. Sie spielte gegen die spätere Trostrundensiegerin Nour Safaey-Hassan drei knappe Sätze aus, verlor aber alle Durchgänge. Kästners Samstagabend-Spiel entfiel anschließend, da sie ein Freilos erwischte. Am Sonntag morgen trat die BW-Kader-Spielerin gegen Kim Rieck im Spiel um Platz 14 an und gewann souverän mit 3:0. 

Die „Königsklassen“ der Felder gewannen Robin Ebert und Katerina Tycova. Ein weiterer Turnierbericht ist auf squashnet.de zu lesen.

detaillierte Ergebnisse

2. Platz für Rodekurth in Singen

Die Finalpaarung Roland Orendt (li.) und Stefan Rodekurth

Am Samstag nahm unser Oberliga-Spieler Stefan Rodekurth an den Move Open in Singen teil. An Position Eins gesetzt im acht Herren fassendem A-Feld startete er gegen den ungesetzten Neuling Yoshi Yau ins Turnier. Ein bisher unbekannter Spieler, der als Austauschstudent aus England für ein Jahr in Freiburg lebt. Yau spielt normalerweise in der League One, der englischen zweiten Liga, für den Leicester Squash Club. 

Rodekurth ging mit 2:0 in Führung, doch der Asiate kam nochmal zurück und forcierte einen fünften Durchgang. Hier setzte sich wieder der gebürtige Berliner durch. Das Halbfinale konnte Stefan ebenfalls für sich entscheiden. Mit 3:0 gewann Rodekurth gegen Uwe Zirpner, ebenfalls aus Freiburg. 

Das Finale gestaltete sich einseitig. Allerdings zu ungunsten Rodekurths. Sein Gegner Roland Orendt, der mit Siegen gegen Michael Markgraf und Fabian Kohn ins Finale kam, schien deutlich frischer zu sein und war zu jedem Zeitpunkt überlegen. Das B-Feld gewann der Singener Stefan Bäßler. 

Eins plus Vier gibt Fünf!

HOTSOX III v.l.n.r. Winkler, Deißler, Kästner, Gehlhaar, Stoll

Heute stand für die HOTSOX II und III der dritte Doppelspieltag der Saison auf dem Programm. Die zweite Mannschaft der Heilbronner trat dabei in Bietigheim bei SO Steinheim an. Für die dritte ging es im heimischen Happy Match um die Punkte. 

Für die HOTSOX II begann der Spieltag nicht besonders gut. Jochen Kraemer und Hermann Tacke verloren beide ihre Spiele mit jeweils 0:3 gegen Joachim Walouch bzw. Oliver Stoffels von der SO Steinheim 2. Frank Erbe und Andreas Baumeister konnten danach allerdings ihre Spiele mit jeweils 3:1 gegen Rainer Sigle bzw. Thorald Raynoschek gewinnen und somit noch auf Unentschieden stellen. Den Unterländern blieb allerdings nur ein Punkte, da für Steinheim das bessere Satzverhältnis zu Buche stand. 

HOTSOX II v.l.n.r. Erbe, Tacke, Kraemer, Baumeister

Bei der zweiten Begegnung gegen Waiblingen 3 wurde es mächtig eng – allerdings ohne zählbares für die HOTSOX. Kraemer und Tacke verloren zu Beginn erneut beide ihre Spiele. Mit jeweils 1:3 gingen die Matches gegen Volker Albrecht bzw. Roland Morbach verloren. An Position Eins gelang es Frank Erbe nach zwei Jahren endlich seinen Dauer-Rivalen Markus Kunzi mit 3:1 zu besiegen. Andreas Baumeister verlor allerdings im Schlussspiel mit 2:3, so dass Erbes Sieg leider nichts zählbares brachte. Mit einem Punkt mehr stehen die HOTSOX II jetzt auf Rang Vier der Bezirksliga-Tabelle. Für sie geht es am 17.12. mit dem Heimspieltag gegen die Devils Stuttgart 5 und Ulm 2 weiter. 

Eike Gehlhaar bleibt in dieser Saison bei 100%

Die HOTSOX III waren heute erneut erfolgreich. Beim ersten Saison-Heimspiel in der Kreisliga sprangen vier Punkte heraus. Gegen die SI Stuttgart 7 verlor Luis Deißler zwar das Auftaktspiel gegen Sebastian Finkenbeiner mit 0:3, was Nina Kästner aber umgehend mit einem klaren 3:0-Erfolg gegen Alexander Lurk ausglich. Eike Gehlhaar und Nikolai Stoll ließen danach gegen Bernd Riehle bzw. Saskia Knobling ebenfalls nichts anbrennen und holten damit 3 Punkte für die Unterländer. 

Gegen die Devils Stuttgart 9 wurde es ein schwereres Spiel für die HOTSOX. Marc Winkler verlor zum Start an Position Vier klar gegen Nils Herzberg. Nina Kästner begann danach stark gegen Sydney Rüger und ging in Führung, verlor aber am Ende mit 1:3. Nikolai Stoll und Eike Gehlhaar konnten mit ihren Siegen gegen Hans Eisele und Stephan Jung aber noch ein Unentschieden retten.

Nina Kästner

Durch das schlechtere Satzverhältnis sprang dabei ein Punkt für die Heilbronner heraus. In der neuen Tabelle der Kreisliga liegen die HOTSOX III auf einem sensationellen zweiten Rang. In der Kreisliga geht es am 26.11. weiter. die dritte Mannschaft spielt dann erneut zu Hause gegen die Devils Stuttgart 8 und Gerlingen 3. 

detaillierte Ergebnisse Kreisliga

detaillierte Ergebnisse Bezirksliga

Topspiel in Gerlingen!

Roman Allinckx (li.) bewies heute zwei Mal seine Klasse – hier gegen Sergio Pollan

Am dritten Doppelspieltag dieser Saison traten die HOTSOX I in Gerlingen an. Gegner waren hier die Heimmannschaft Devils Stuttgart 2 sowie die Spieler der SI Stuttgart 3. Die Heilbronner traten in der Aufstellung Roman Allinckx, Stefan Rodekurth, Sven Janke und Andreas Remitschka an. 

Zu ungewohnter Uhrzeit um 11:00 Uhr morgens, da auf Anfrage der Gastgeber die Spiele vorgezogen wurden, begannen Sven Janke und Andreas Remitschka für die Unterländer gegen die Devils Stuttgart. Janke gewann mit 3:1 gegen Krisztian Soos während Remitschka 1:3 gegen Michael Süß verlor. Im Anschluss konnte ein Highlight des Tages bewundert werden. Der 19-jährige Neuzugang der HOTSOX, Roman Allinckx, spielte auf Position Eins gegen das 18-jährige spanische Jugendtalent Sergio Garcia Pollan. In einem heißen Match, bei dem besonders die ersten beiden Sätze beeindruckten, gewann der Schweizer in Heilbronner Diensten mit 3:0. Stefan Rodekurth machte parallel mit einem 3:0-Erfolg über Frederik Eichmeier alles klar für 3 Punkte gegen den bisherigen Tabellenzweiten. 

 

Andreas Remitschka gewann das wichtige Spiel an Pos. 4 gegen SI Stuttgart

Gleich im Anschluss ging es für die Unterländer gegen die SI Stuttgart 3 weiter. Janke und Remitschka legten hier souverän zwei 3:0-Erfolge gegen Peter Perivoitos bzw. Andreas Merk vor. Mit einer weiteren Klasse-Leistung gewann Roman Allinckx nach verpasstem Beginn mit 3:1 gegen Jan Siegle und sicherte damit den Sieg fürs Team. Stefan Rodekurth verlor an Position Zwei gegen Manuel Fistonic in vier Sätzen. 

Die Begegnung SI Stuttgart 3 gegen Devils Stuttgart 2 ging mit 3:1 an die Devils. Ausschlag gab das hochklassige „Einser-Spiel“ zwischen Sergio Pollan und Jan Siegle, das nach über einer Stunde Spielzeit mit 3:2 an Pollan ging. Für die HOTSOX I geht es in der Oberliga BW in zwei Wochen weiter. Dann spielen die Unterländer im heimischen Happy Match gegen Nürtingen und Ulm. 

detaillierte Ergebnisse

 

DRL-Turnier in Krefeld

Rodekurth (li.) im Spiel mit Jan Weggen (Paderborn)

Seit Freitag wurde an diesem Wochenende das dritte Deutsche Ranglistenturnier der neuen Saison ausgespielt. Knapp 100 Teilnehmer/innen zog es zum einzigen DRL-Turnier in NRW. Die Herren erlebten in der „Königsklasse“ eine Regel-Modifizierung: Das A-Feld wurde in einem 32er-Format ausgespielt. Außerdem galt das Turnier als „PSA (Professional Squash Association) Closed Satellite“, also als Veranstaltung der kleinsten PSA-Kategorie. Durch die Punkte für die Weltrangliste nahmen auch einige ausländische Spieler teil. Und einer von ihnen gewann auch das Turnier. Balasz Farkas, der auch für die „Turnhalle Krefeld“ in der Bundesliga Nord spielt, siegte im Finale gegen Carsten Schoor mit 3:1. Das Finale der Damen gewann Ineta Mackevica klar mit 3:0 gegen Saskia Beinhardt. 

Von den HOTSOX Heilbronn nahm erneut Stefan Rodekurth teil. Er war ursprünglich an Position 11 im A-Feld gesetzt, rutschte aber durch die ausländischen PSA-Spieler aus den Top 16 und musste dadurch in Runde Eins gegen einen eben dieser Spieler antreten. Hier verlor er mit 0:3 gegen Kai Wetzstein. Eine Runde weiter kam er in der Trostrunde anschließend durch einen Sieg gegen Roland Diebowski. Im „Trostrunden-Viertelfinale“ folgte dann eine 1:3-Niederlage gegen Simon Wolter. Die folgenden Platzierungsspiele gewann Rodekurth dann gegen Jan Weggen (3:1) und Thomas Hutmacher (3:0). Das nächste Deutsche Ranglistenturnier findet Anfang Dezember in Berlin statt.

detaillierte Ergebnisse  

Rodekurth und Erbe gewinnen Dunlop Cup

Rodekurth mit seinem Dunlop Cup Finalgegner Robledo

Am gestrigen Samstag wurde im Böblinger Squash-Center „Pink Power“ die Deutsche Doppelmeisterschaft ausgetragen. Parallel veranstaltete das Team von SI Stuttgarts Vereinsvorstand Tim Gräßer und dem Sportwart Carlos Robledo noch ein Einzelturnier mit Wertung zur Baden-Württembergischen Rangliste, den „Dunlop Cup“. Im Doppel nahm von den Heilbronner HOTSOX die Paarung Andreas Baumeister und Frank Erbe teil. Nach einer klaren 0:3-Niederlage in Runde Eins gegen Kroschky/Messerschmidt mussten das Doppel in die Trostrunde gehen.

Dort gewannen die Heilbronner ihre erste Begegnung gegen Walter/Lindemann und spielten somit um die Plätze 9-12. In diesen Platzierungsspielen setzte es dann allerdings zwei unglückliche Fünfsatz-Niederlagen gegen Nguyen/Mühlenthaler und Haffner/Bethke, was zum 12. Platz führte. Deutsche Doppelmeister wurde das Wormser Doppel aus Tim Weber und Carsten Schoor, dass im Finale die Stuttgarter Paarung Ben Petzoldt und Valentin Rapp mit 3:1 bezwang. Ebenfalls auf dem Treppchen landete die Waiblinger Paarung Yehia Semeda / Magdy Atta. 

Erbe (in Rot) und Baumeister (in Gelb) beim zweiten Doppel des Turniers

Erfolgreicher waren die HOTSOX im Einzel: Beim gleichzeitig veranstalteten „Dunlop Cup“ starteten die HOTSOX Stefan Rodekurth und Frank Erbe. Erbe musste aufgrund seiner schlechten BW-Ranglisten-Position im B-Feld antreten. Es gelang ihm dort allerdings, trotz wortwörtlicher „Doppel-Belastung“ das beste daraus zu machen und das Feld souverän zu gewinnen. Er schlug dafür Sebastian Finkenbeiner (SI Stuttgart), Jörg Jochum (Devils Stuttgart) und Jürgen Mayer (SI Stuttgart) und gab nur im Finale einen Satz ab. 

Dunlop Cup Siegerehrung

Stefan Rodekurth gelang der Sieg im A-Feld. Er gewann auf dem Weg ins Finale gegen Rolf Lazzaro aus Baden-Baden, Uwe Zirpner aus Freiburg und Martin Augst aus Böblingen. Im Finale traf Rodekurth überraschend auf Carlos Robledo aus Stuttgart, der gleichzeitig auch im Doppel antrat. Dieser hatte das Finale nach verletzungsbedingter Aufgabe von Selatin Kara (Devils Stuttgart) im Halbfinale erreicht. Das Endspiel der beiden Oberliga-Spieler ging mit 3:0 an den Heilbronner. 

detaillierte Ergebnisse Dt. Doppel-Meisterschaft

detaillierte Ergebnisse Dunlop-Cup